Nachlese: Matinee des Freundeskreises am 22. Oktober 2017

Mein Lieblingsbuch aus Kindertagen

lautete das Thema der Matinee, zu der der Freundeskreis der Stadtbibliothek Friedberg am Sonntag, den 22.10.2017 eingeladen hatte.

Die Titelauswahl der Teilnehmer und Teilnehmerinnen deckte en weites Feld ab. Vorgestellt und teilweise auch vorgelesen wurden „Peterchens Mondfahrt“, die „Gar traurige Geschichte mit dem Feuerzeug“ als Paulinchen allein zu Haus war aus dem „Struwwelpeter“ „Pünktchen und Anton“ „Das Austauschkind“ der österreichischen Schriftstellerin Christine Nöstlinger, „Alles Liebe, Deine Anna“ von Jean Little.

Auch über die „Leseerfahrung“ mit Comics aus den 1950er Jahren wurde berichtet: „Akim“, „Tibor“, „Falk“, „Sigurd“ und „Nick der Weltraumfahrer“ waren für einen Teilnehmer der Matinee einmal der Einstieg in das Lesen von sogenannter ernsthafter Literatur. Spontan erinnerte sich eine Teilnehmerin an die als Kind verschlungenen Micky-Maus-Hefte.

Ein wichtiger Einfluss auf den frühkindlichen Medienkonsum  hatte auch die „Augsburger Puppenkiste“, vor allem die Produktionen aus den 60er Jahren als Ozeane noch mit einer Plastikfolie dargestellt wurden. Ganz besonders angetan war der Referent von „Kleiner König Kalle Wirsch“.

Eine Teilnehmerin stellte die „Professors-Zwillinge-Reihe“ von Else Ury vor. Dies führte zu einer lebhaften Diskussion über Rollenbilder, Vorurteile, Geisteshaltungen, die durch Kinder- und Jugendliteratur transportiert werden können.

Zum Abschluss der Matinee wurde „Mary Poppins“ vorgestellt. Danach unterhielten sich die Gäste der Matinee noch ausführlich über das eben Gehörte und die eigenen Erfahrungen mit der Kinder- und Jugendliteratur.

Für das leibliche Wohl sorgte der Freundeskreis.